Anna Maria Curci


Poetessa bilingue: tedesco e italiano

[IN TEDESCO E ITALIANO] Di natali romani e ascendenze apulo-lucane,  Anna Maria Curci insegna tedesco presso un Istituto scolastico statale di Roma e all’Università degli Studi di Siena (sede di Arezzo).

La sua passione per l’universo plurilingue affonda le radici nell’infanzia trascorsa tra i suoni del dialetto di Ruvo di Puglia.

Autrice di testi per la didattica della lingua che insegna, scrive poesie in tedesco e in italiano dal 1994.

Roma, 28 giugno 2008

Le poesie di Anna Maria Curci


Garderobiere

Hinter den Kulissen

warte ich, höre zu, horche ab.

Ich bebe mit Kleopatra.

Ihr bringe ich bei,

wie sie die Spange von Antonius’

Tunika zuhaken kann.

Mit dem guten Menschen von Sezuan

verwandle ich mich dann hektisch in den
                  [skrupellosen Vetter.

Ich geb’ mir Mühe, damit sie groß auftreten,

aber zusammen mit ihnen lebe ich doch.

Es besteht auch für mich eine Daseinsberechtigung.

 

Serva di scena - Dietro le quinte / aspetto, ascolto, ausculto. / Fremo con Cleopatra. / Le insegno ad agganciare / il fermaglio della tunica di Antonio. / Con l'anima buona del Sezuan, poi, / mi trasformo concitata nel cugino senza scrupoli. / Mi affaccendo affinché sia loro la ribalta, / ma insieme a loro vivo. / C'è una ragione anche nella mia esistenza.





Orte? Orte!

Nehmen Sie zum Beispiel Orte.

Wenn an einem Aprilmorgen

also im gewöhnlich grausamsten der Monate

eine sich dummerweise des Schicksals unbewusste

ehemals junge promovierende Deutsche

vom Zugfenster das "Orte" - Schild erblicken würde,

wie könnte man verhindern,

dass sie Italien des Betrugs verdächtigt?

Orte, eben Orte,

und noch dazu in Pluralform

statt des eigentlichen Ortsnamens - laut Norm.

 

Orte? Orte! -  Prenda Orte, ad esempio. / Se un mattino d'aprile, / di norma dei mesi il più crudele, / un'ex giovane tedesca dottoranda / stolidamente ignara della sorte / dal finestrino intravedesse scritto "Orte",  / come potremmo impedirle di supporre / alle sue spalle l'italico inganno: / Orte, luoghi appunto, / per sovrappiù al plurale,  / in luogo del nome proprio peculiare?





Im Schlamm

Komisch ist jedoch

manchmal festzustellen,

wie gesund es ist,

in den Schlamm zu tauchen.

Schutzwall gegen den Hochmut

von denen, die voreilig

damit protzen, vom Geist

den Gipfel erreicht zu haben.

 

Nel fango  -  Buffo, tuttavia, / talvolta constatare, / quanto immergersi nel fango / sia esercizio salutare. / Baluardo all'arroganza / di chi in tutta fretta / dello spirito si vanta / aver raggiunto la vetta.



Heiter und spöttisch
---------------------------------

Denk bitte nicht

An ein fortwährendes Fernbleiben.

Unberufen und zuckend

Wird vor dir ein Lächeln aufleuchten.

Mein heiteres, auf die Vergessenheit

spöttisches Lächeln.

 

Sereno e beffardo -  Non pensare, ti prego, / a un’assenza per sempre. / Non chiamato e guizzante, / ti abbaglierà un sorriso.  / Il mio sorriso, sereno e / beffardo dell’oblio.





Einsamkeit

Ein Wirbel hat lange um dich geworben

und nun – sieh da –

hält dich fest.

Gefangene und Liebende, ja

Süchtige zugleich

wirst ihn nicht mehr los.

 

Solitudine -  Un turbine ti ha corteggiato a lungo  / e ora – guarda – / ti tiene stretta. / Prigioniera e amante, / insieme dipendente,  / non te ne liberi più.

 

 

Unerwartete Hoffnung

-------------------------------------------------------- 

Manchmal klopfen Sonnenstrahlen

sanft und beharrlich.

 

Sie bitten um Eintritt.

 

Nach einer Weile

lasse ich sie schließlich rein.

 

Speranza inattesa -  Talvolta raggi di sole / lievi bussano e insistenti / Chiedono accesso. // Dopo un po’,  / li faccio infine entrare.





Einschlüsse

Unerforschlich und zäh sind die Fäden,

die die Seelen zusammenschnüren

Trotz des abgewetzten Gebrauchs

fließen die Gedanken her und verbinden

 

Trame - Insondabili e tenaci / i fili che legano le anime / A dispetto del logoro uso / sgorgano i pensieri e uniscono



Sanft eigensinnige unzeitgemäße Seelen
-----------------------------------------------------

Ihr sträubt euch nie,

ihr tretet nicht mit Füßen

sanft eigensinnige unzeitgemäße Seelen.

Geschickt und taktvoll

erleuchtet ihr den Kurs, kränkt aber nicht.

 

Soavemente caparbie anime inattuali - Non puntate mai i piedi, voi, / né calpestate,  /soavemente caparbie anime inattuali. / Una presenza abile e discreta / illumina le rotte e non ferisce.





Schwüle

Meine Augen starren in die Leere,
und die Luft, die ich einatme,

ist mit den Leiden nichtsbedeutender Menschen

schwer beladen.

Sollen die langersehnten Spitzen der Seele ausbleiben?

Soll die schreibende Zunge, die noch nie

gesprochen hat, auf ewig verstummen?

 

Afa - I miei occhi fissano il vuoto, / e l’aria che inalo / è greve dei crucci di persone / insignificanti. / Sono destinati all’assenza i ricami agognati dell’anima? / La lingua scrivente, che giammai / ha parlato, dovrà ammutolirsi in eterno?



Mein Gegenüber
--------------------------------------------

Den warmen Hauch

deiner sparsamen Stimme

lass endlich spüren!

 

Du alter Weise…

ich kenne doch deine Schwächen!

 

(Bei dir bin ich auch wortkarger geworden)



Colui che mi sta di fronte - Il soffio caldo / della tua sobria voce / lascia infine avvertire!  // Tu vecchio saggio… / eppur conosco le tue debolezze! // (accanto a te anch’io son divenuta parca di parole)




Schenk mir eine Sonnenblume

Schenk mir eine Sonnenblume,

schöne Seele,

schenk mir eine Sonnenblume

 

Eine Sonnenblume für die Kälte drin

Eine Sonnenblume für den feindseligen Blick

 

Der Kluft ein Gegengift

Schneidet sie eine vergnügte Fratze

 

Im Zeichen des Woanders ist sie

kostenloses Geschenk

 

Schenk mir eine Sonnenblume,

schöne Seele

 

Regalami un girasole - Regalami un girasole, / anima bella, / regalami un girasole. // Un girasole per il freddo dentro /  Un girasole per lo sguardo ostile // Antidoto al dirupo // Divertito sberleffo // Gratuito dono  / Nel segno dell’altrove // Regalami un girasole  / anima bella


Wozu sind Worte da

------------------------------------------- 

Nach langer verzweifelter Suche

endlich

schweigen

 

A che scopo le parole - Dopo lunga disperata ricerca / finalmente  / tacere